Bei der Haftpflichtversicherung kommt ein Versicherungsvertrag zwischen dem Versicherer und dem Versicherungsnehmer zustande. Somit werden Vermögensnachteile infolge von Schäden reguliert. Die Versicherung kann in dem Fall den Versicherungsnehmer von Rechtsansprüchen Dritter freistellen. So ergänzt der passive Rechtsschutz den Aktiven. Zu berechtigten Schadensersatzansprüchen kann es kommen, wenn der Vertrag verletzt wurde, bzw. man nicht belegen kann, dass man Schuld hatte.

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Haftpflichtversicherung, die Testergebnisse aus den Jahren 2015 / 2016 und erfahren für welche Berufsgruppen eine Haftpflichtversicherung besonders wichtig ist.

Haftpflichtversicherung

Haftpflichtversicherung 2016

Wenn der Versicherungsnehmer seine Sorgfaltspflicht verletzt hat, oder wenn eine Gefährdungshaftung vorliegt. Eine Haftpflichtversicherung ist grundsätzlich freiwillig. Sie ist nur zwingend notwendig, in Bereichen, wo der Gesetzgeber dies für wichtig erachtet. Dies ist z. B. beim Führen eines Kraftfahrzeuges der Fall. Es muss also eine Kfz- Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Bei einem Jäger besteht eine Gefahr durch Schusswaffen. Aus diesem Grund muss er eine Jagdhaftpflichtversicherung abschließen. Bei den Tierhaltern besteht keine Pflicht zum Abschluss. Gesetzliche Rahmenbedingungen lassen sich im Versicherungsvertragsgesetz unter den §§ 100 bis 124 finden.

Jetzt Vergleich anfordern

Besondere Fälle der Haftpflichtversicherung

Meist sind Verträge mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen verknüpft. Dabei handelt es sich um die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für einen Haftpflichtversicherung. Es finden sich Musterbedingungen der Deutschen Versicherungswirtschaft als eine Vorlage für die meisten Bedingungen, sowie für Risikobereiche. Besondere Bereiche sind z. B. eine Berufshaftpflichtversicherung und eine Vermögenshaftpflichtversicherung, welche von den Allgemeinen Bedingungen abweichen. Die Kfz- Haftpflichtversicherung ist eine einheitliche vorgegebene Versicherungsart.

Arten der Haftpflichtversicherung

Man unterscheidet bei der Versicherung die Privathaftpflichtversicherung unter anderem die Kfz- Haftpflichtversicherung, Tierhalterhaftpflichtversicherung, Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung, Gewässerschadenhaftpflichtversicherung, Jagdhaftpflichtversicherung und Bauherrenhaftpflichtversicherung. Die Privathaftpflichtversicherung ist zur Deckung der Lebenssituation geeignet. Bei der Kfz- Haftpflichtversicherung werden Schäden abgedeckt, die im Rahmen des Kraftfahrzeuges geschehen.

Funktionen und Schutz

Ohne diese Versicherung dürfen Autos im Straßenverkehr gar nicht zugelassen werden. Bei einer Tierhalterpflichtversicherung werden Tiere mit einem besonderen Risiko abgesichert. Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ist für Schäden verantwortlich, in im Rahmen des Hauses oder Grund und Boden entstehen. Die Bauherrenpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die im Zusammenhang mit einem Bauvorhaben entstehen.

Ausschüsse

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind jede Menge Ausschüsse enthalten. Besondern bei den allgemeinen und besonderen Versicherungsbedingungen. Es handelt sich bei den Ausschüssen um Individualvereinbarungen, in dem der Versicherer keine Leistung erbringen muss. Es sind typische Risiken davon ausgenommen, wie z. B. eine spezielle Haftpflichtversicherung. Außerdem sind von dem Versicherungsschutz ausgenommen: Schäden die vorsätzlich herbeigeführt wurden, z. B. grobe Fahrlässigkeit des Versicherers, in dem er das Verschulden selber zu tragen hat, die Leistungen sind im Verhältnis zu kürzen.
Jetzt Vergleich anfordern

Deliktunfähigkeit und Ansprüche innerhalb einer Familie

Ausgenommen sind auch Schäden die im Zustand einer Deliktunfähigkeit entstanden sind, Ansprüche innerhalb von Familienmitgliedern, welche im gleichen Haushalt leben. Haben Personen den gleichen Versicherungsschutz aus demselben Vertrag und es ist ein Schaden entstanden, wird der Schaden auch nicht übernommen. Außerdem werden keine Schäden übernommen, wenn Schäden an einer fremden Sache geschehen, die dem Versicherungsnehmer gehören. Zum Beispiel, Sachen aus der Mieter, Pacht oder Leasing.

Umweltschäden werden nicht übernommen

Schäden an einer Objektverglasung oder Elektroinstallation sind davon ausgenommen, weil diese separat versichert werden. Es wird keine Leistung für Schäden übernommen, die an einer fremden Sache passiert sind, die der Versicherungsnehmer jedoch selber bearbeitet hat. Umwelt-, Strahlen- und Asbestschäden werden auch nicht übernommen. Es erfolgt keine Übernahme an einer Vermögensschadens- Haftpflichtversicherung, wo Schäden aus kaufmännischer oder spekulativer Geschäftstätigkeit entstanden sind.

Sonst ausgeschlossenen Schäden, können bei hohen Prämien reguliert werden

Ein gutes Beispiel sind auch Musterbedingungen des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft. Heutzutage werden meist von den Versicherungen Verträge angeboten, die eine hohe Prämie enthalten und dafür einige der sonst ausgeschlossenen Schäden regulieren. Es gibt auch andere Prämien, die viele Unterschiede zu dem Leistungsumfang der üblichen Versicherungen gewährleisten. Es werden spezielle Tarife angeboten, die für andere Branche üblicherweise sonst nicht abgeschlossen werden.

Laufzeit des Versicherungsverhältnisses

Die Laufzeit einer Haftpflichtversicherung geht normalerweise ein oder mehrere Jahre. Diese verlängert sich automatisch, sobald diese nicht innerhalb der Frist vor Ablauf des Vertrages gekündigt wird. Bei vielen Anbietern beträgt die Frist 3 Monate vor Ablaufdatum. Die allgemeine Vertragsdauer darf laut deutscher Versicherungswirtschaft maximal drei Jahre dauern. Der Vertrag kann jedoch von beiden Seiten nach einem abgelehnten oder bezahlten Schadensfall gekündigt werden. Der Versicherungsnehmer hat das Recht die Versicherung außerordentlich zu kündigen, wenn eine Beitragserhöhung vorgenommen wurde. Die Frist beträgt dann einen Monat ab dem Schreiben der Beitragserhöhung, der Schadensregulierung, oder Schadensablehnung.

Vor- und Nachteile der Haftpflichtversicherung

Durch eine private Haftpflichtversicherung wird der Versicherte vor Schäden geschützt, die im Zusammenhang mit seiner privaten Lebensführung verursacht werden. Es besteht kein Versicherungsschutz für Schäden, die oberhalb der Grenze seiner Haftung und seines gesamten Vermögens auftreten. Bei einer Betriebshaftpflicht ist häufig eine Selbstbeteiligung enthalten. Diese ist in einem wirtschaftlichen Rahmen zu halten, sodass der Versicherte sich am wirtschaftlichen Risiko beteiligen kann. Die Haftpflichtversicherung wird zwar nur aus Eigeninteresse abgeschlossen, jedoch sind Ansprüche abzusichern.
Jetzt Vergleich anfordern

Entschädigungsforderung

Denn es handelt sich um einen sozialen Zweck, der oft schuldlos geschieht. Es muss aus diesem Fall einen angemessene Entschädigung der Ansprüche abgesichert werden. Die Entschädigungsforderung fällt nicht in das wirtschaftliche Vermögen des Versicherten, deshalb kann er keine Verfügung treffen. Bei einer Insolvenz kann der Versicherte keine abgesonderte Befriedigung einfordern. Bei der Kfz- Versicherung gibt es einen direkten Anspruch für den Geschädigten, den er gegenüber der Versicherung begründen kann.

Nur zwei Dittel der Bundesbürger besitzen eine private Haftpflicht

Denn nur zwei Drittel der Bundesbürger besitzen eine private Haftpflichtversicherung. Wer durch eine Person geschädigt wird, die keine Haftpflichtversicherung besitzt, der geht oft leer aus. Dies ist z. B. der Fall wenn durch einen Hundehalter ein Schaden entsteht, und diese keine Tierhaftpflichtversicherung hat. Um dieses Risiko abzufangen, bieten viele Versicherungen einem zusätzlichen Beitrag an, sogenannte Sonderbedingungen. Die Versicherungen gewähren ihren Kunden eine Basis für einen gerichtlich einklagbaren Titel, indem die Übernahme der Schadenskosten angeboten wird.

Berufshaftpflichtversicherung

Der Versicherte stellt sich also so, als wenn er auch der Schädiger wäre. Vor allem aber bei gefahrgeneigten Aktivitäten werden die Geschädigten abgesichert, mit einer gesetzlichen oder berufsrechtlichen Pflicht zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung, dies ist eine Abweichung zum Grundsatz der Vertragsfreiheit. Bei einem Hochrisikobereich handelt es sich z. B. um eine Kfz- Haftpflichtversicherung, Atom- Haftpflichtversicherung für die Berührung mit radioaktiven Stoffen. Außerdem gibt es dies für die Jagdhaftpflichtversicherung, Rechts- und Wirtschaftsberatung, dies betrifft vor allem Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer. Auch Ärzte und andere Heilpraktiker werden versichert, dies betrifft ebenso Schauspieler, oder auch andere Berufsgruppen.

Versicherungsangebote

Die Versicherung hat die Pflicht auch dann Leistungen zu gewähren, wenn der Versicherte gegenüber dem Anbieter mit den Prämien in Verzug ist, bei Kündigung oder Verletzung von Obliegenheiten, wenn Leistungsfreiheit besteht. Jedoch ist der Versicherungsnehmer nicht entlastet, denn er muss den Versicherer die Leistung im Nachhinein erstatten. Somit wird ein Gerechtigkeitssinn wieder hergestellt und der Versicherungsnehmer muss für den Schaden letztendlich nicht alleine gerade stehen.

Mit einem Online Vergleich kann Geld gespart werden

Bei den Angeboten einer Haftpflichtversicherung unterscheiden sich die Versicherungen sehr stark. Denn es gibt rabattierte Qualitäts- Angebote und Angebote mit zahlreichen Tarifunterschieden. Um die geeignete Versicherung für einen individuell zu finden, gibt es im Internet viele Seiten, auf denen man die Unternehmen hinsichtlich vieler Merkmale unterscheiden kann. So findet man für sich selber das beste Angebot. Die Vorgaben kann man dabei selber festlegen. So kann man von günstigen Prämien profitieren, und pro Jahr ca. 53 Prozent im Vergleich zur aktuellen Versicherung sparen.

Jetzt Vergleich anfordern

Ist keine Versicherung vorhanden, muss man selbst für jeden verursachten Schaden aufkommen

Ein Vergleich lohnt sich allemal. Denn Sinn und Zweck eines Versicherungsunternehmens ist, dass sie Schäden leisten, wenn diese unbeabsichtigt entstehen. Dies ist z. B. der Fall wenn ein Radfahrer zu Fall kommt und Knochenbrüche erleidet. So muss man selber, bzw. die Versicherung für diesen Schaden aufkommen. Wäre in dem Fall keine Haftpflichtversicherung vorhanden, müsste man selber für den Schaden aufkommen. Es ist deshalb ein großer Vorteil, wenn eine Versicherung vorhanden ist. Man ist einfach in jeder Lebenssituation abgesichert.

Forderungsausfalldeckung

Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Versicherung Schäden darüber hinaus leistet, wenn man selber beschädigt wird, der Andere jedoch keine Versicherung besitzt. Dies nennt sich Forderungsausfalldeckung. So können z. B. Tierhalter haftbar gemacht werden, wenn die sich nicht gegen Schäden absichern. Dies wäre dann der Fall, wenn ein Radfahrer wegen dem Hund zu Fall kommt, der Hundebesitzer jedoch keine Versicherung besitzt. Er kann für den Schaden verantwortlich gemacht, egal ob es das Leben des Radfahrers, sein Rad oder mögliche Verletzungen betrifft.

Risiko des Ruins ohne Schutz

Für eine zerschossene Fensterscheibe kommt die Versicherung jedoch nicht auf. Dadurch dass jeder dritte Deutsche keine Haftpflichtversicherung besitzt, riskiert er damit quasi seinen Ruin. Denn wie schnell kann es passieren, dass man andere Menschen unwillkürlich verletzt und für den Schaden aufkommen muss. Die Haftpflichtversicherung ist jedoch nicht teuer. Ein weiteres Beispiel sind heiratswillige Paare in den schönsten Monaten des Jahres. Viele von ihnen haben auch schon Kinder. Viele Behörden müssen in den schönen Monaten Überstunden einlegen, um den Ansturm zu bewältigen.

Haftpflichtversicherung 2016

Jedoch ist dies bei den Versicherungsberatern ganz anders. Diese hätten viel mehr Zeit für Paare, welche eine Versicherung abschließen würden, um den Schutz zu optimieren. Doch bei den frischverheirateten Paaren ist die Nachfrage eher gering. Jedoch sollte bei frischen Eheleuten der Versicherungsschutz überprüft und auf den aktuellen Stand gebracht werden. So können nämlich eine Reihe von Doppelzahlungen vermieden werden. Denn meist haben beide Partner eine Versicherung, welche zu einer gemeinsamen Versicherung verschmolzen werden kann. Dies tritt jedoch nach der Eheschließung erst einmal in den Hintergrund. Doch man könnte damit jede Menge Geld sparen. Denn zwei Policen benötigt kein Paar.
Jetzt Vergleich anfordern

Quellen: